Bitte bedenken Sie zunächst, dass das billigste Gutachten das teuerste sein kann! Nämlich dann, wenn der Verkehrswert von unerfahrenen „Schätzern“ ermittelt wird. Sie wollen schließlich (in aller Regel) mit dem Ergebnis des Gutachtens eine vermögensmäßige Entscheidung treffen!

Eine kostengünstige Alternative sind Kurzgutachten:

Für Garage, Eigentumswohnung, Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Wohn- und Geschäftshaus oder auch größere Gewerbeanwesen bis hin zu kompletten Industrieanlagen kann ein Kurzgutachten ausreichend sein.

  • Kurzgutachten sind eine sinnvolle und kostengünstige Lösung bei:
  • Ehescheidungen, da beide Parteien das Haus kennen,
  • Berechnung von Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüchen,
  • Erbauseinandersetzungen, da die Immobilie im Normalfall allen Beteiligten bekannt ist
  • Veräußerung bei Betreuung,
  • Verkauf oder Ankauf einer Immobilie
  • Nachweis eines geringeren Wertes für die steuerliche Bewertung (Schenkungs- bzw. Erbschaftsteuer).

Kurzgutachten unterscheiden sich lediglich in der Form des beschreibenden Textes im Gutachten. In Kurzgutachten wird auf die Beschreibung der Umgebung verzichtet. Trotzdem umfasst ein solches Gutachten rund 40 Seiten.

Der Verkehrswert bleibt aber selbstverständlich immer der gleiche. Die Kosten liegen wegen des geringeren Aufwands um ca. die Hälfte niedriger als beim klassischen Gutachten.