• Wo liegen die Energieeinsparmöglichkeiten eines Hauses?

Die Aufnahme mit einer thermografischen Kamera enttarnt unsichtbare Wärmebrücken. Häuser geben Wärme an die Außenwelt ab, d.h. Wärme geht verloren.

Einige Gebäudeteile sind hierfür anfälliger als andere. Welche das sind, ist auf den ersten Blick weder von innen noch von außen zu sehen. Es gibt jedoch die Möglichkeit, mit Hilfe spezieller Kameras diese Stelle am Haus sichtbar zu machen.

Diese Methode der Überprüfung eines Hauses auf Wärmeverluste eignet sich vor allem für Bestandsgebäude. Mittels einer Infrarotkamera lassen sich nicht nur der Wärmeverlust im Gebäude überprüfen, sondern auch Wärmedämmungen, Leckagen, mangelnde Luftdichtheit, Elektroinstallationen, Sicherungskästen, Kabelschächte, Heizungsanlagen, Fenster- und Türanschlüsse, Schimmelbildung, Dächer etc.

Um aussagefähige Aufnahmen machen zu können, muss ein Temperaturunterschied zwischen innen und außen von mindestens 10°C vorherrschen, damit ein hoher Wärmestrom von innen nach außen zustande kommt und dadurch möglichst große Temperaturunterschiede auf der Außenoberfläche des Gebäudes auftreten.

Daher werden die Aufnahmen meist zur kalten Jahreszeit vorgenommen. Ideale Bedingung liegen bei trockene Winternächten oder bedeckten Tagen vor.

Eine komplette Hausaufnahme kostet oft nicht mehr als 200 EUR.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Wunsch kostenlos und unverbindlich in einem persönlichen Gespräch.

Sie können mich jederzeit anrufen oder mir eine Mail schicken.